Nach drei gemeinsamen Jahren in dieser Mannschafts- und Trainerkonstellation stand am vergangenen Samstag beim Heimspieltag das letzte Spiel der A-Jugend in dieser Saison und für die Jungs überhaupt in der Jugend an, bevor es dann mit Beginn der Vorbereitung im Sommer geschlossen in den Aktivenbereich geht. Entsprechend motiviert waren alle, das Spiel gegen die SG Bötzingen/March erfolgreich zu gestalten und gemeinsam einen schönen sportlichen Abschluss zu erleben.
Die Kadersituation hatte sich in letzter Zeit aufgrund der zahlreich Langzeitverletzten nicht wirklich entspannt, allerdings konnte man sich erfreulicherweise auf die Unterstützung der B-Jungs Theo und Fabian sowie die Comebacks der Rückraumrechts-Fraktion Marius und Samson verlassen. So startete man ordentlich ins Spiel, Dauerbrenner Rasmus drückte dem Spiel gleich mit drei Treffern in Folge seinen Stempel auf und sorgte so für die erste komfortable 5:0 Führung. Erst beim 8:2 in der 12. Spielminute ließ man die Gäste aus Bötzingen richtig ins Spiel kommen, eine stabile Abwehr ließ bis dahin alle Mühen der Gegner verpuffen. Zwar konnte man durch hohes Tempo einfache Tore erzielen, aber aufgrund einiger technischer Fehler sowie Unaufmerksamkeiten in der Abwehr gelang es dem Gundelfinger Team nicht den Vorsprung auszubauen, wodurch es mit einem 16:10 in die Kabinen ging. Nachdem Marius leider erneut verletzt ausfiel (Gute Besserung!) trat Samson auf seiner Königsposition auf Halbrechts ins Rampenlicht und fügte sich gleich perfekt ins Spiel ein und sorgte für viele weitere Treffer. Auch während einer kurzen heiklen Phase beim Spielstand von nur noch 20:17 in Minute 42 blieben die Jungs ruhig und zogen angeführt vom wie gewohnt überragend agierenden Torhüter Fion nochmal eine Stufe an. So nutzte man die schwindenden Kräfte der edel kämpfenden Gäste aus und kam nochmal in einen guten Spielfluss, der in dem 33:23 Endstand für den TVG mündete. Große Highlights waren zum Ende hin zum einen der eingesprungene Kempa von Mittelmann Nelson sowie der im letzten Moment um den Torhüter herumgezwirbelten 7-Meter von Geheimwaffe Jannis. Da haben die beiden ihre ganze Technikpalette ausgepackt, großes Kino.
Zwar merkte man dem Team zuweilen etwas die fehlende Eingespieltheit an, alles in allem zeigten die Jungs aber eine überaus ansprechende Leistung und gaben nochmal alles, sodass man ihnen den Spaß förmlich angesehen konnte. Das obligatorische Sieger- und Abschlussfoto ließ nicht lange auf sich warten.
Letztlich lässt sich als Coach dieser wunderbaren Truppe nur noch sagen, dass man sich kein besseres Team zum Coachen und Begleiten auf den letzten drei Jahren Handballweg hätte vorstellen können. Die Jungs haben sich sowohl im Team aber auch vor allem individuell super weiterentwickelt und sind nun gestandene Handballspieler geworden. Die wohl größte Stärke aber liegt in dem unglaublichen Zusammenhalt, der Harmonie und dem Einsatz, den alle Jungs unentwegt zeigten. Da merkt man richtig, dass nicht nur Sportler, sondern auch wirklich Freunde zusammen Handball spielen. So fällt der bald anstehende Abschied bestimmt schwer, aber zum Glück ist es noch nicht ganz vorbei. Nachdem nächsten Montag noch das Abschlusstraining samt Pizzaessen und Beisammensein ansteht, geht es Anfang Juni noch einmal gemeinsam auf die TVG-Jostalhütte in Titisee-Neustadt, die laut Teamikone Jannis „gottlos“ werden wird. Sicherlich wird die Zeit unvergesslich und die Vorfreude darauf ist jetzt schon riesig.

Sie haben Fragen?

Erforderlich

1 + 11 =