Die Herren spielten am vergangenen Samstagabend gegen das Topteam aus Heitersheim in der heimischen ASG-Sporthalle. Das Hinspiel endete 45:36 für Heitersheim, was für das gnadenlose Tempo spricht, mit dem Heitersheim versucht seine Gegner zu überrennen. Somit war auch heute wieder klar, dass das Projekt „Punkt holen gegen Heitersheim“ nicht an der Offensive scheitern würde, aber dass man in der Deckung auf der Hut sein musste vor den pfeilschnellen Heitersheimer Spielern. Doch letztlich hatte man in diesem Spiel nichts zu verlieren, da die Rollen beim Duell Erster gegen Neunter klar verteilt waren. Dementsprechend frei spielten die TVG-Herren auf in der Anfangsviertelstunde. Durch eine tolle Abwehrleistung konnte man den Angriffsmotor der Heitersheimer in Schach halten und mit gezielten Nadelstichen vor allem durch Jakob Langmann und Lukas Breitwieser auf 5:2 nach sieben Minuten und dann nochmal auf 8:6 nach elf Minuten für die Hausherren aus Gundelfingen stellen. Eine famose Teilleistung, die den Gast in die erste Auszeit zwang. Aus welcher sie dann aber auch zum Leidwesen aller Gundelfinger deutlich gestärkt hervorgehen sollten. Ein 5:0-Lauf der Gäste, vor allem vorangetrieben durch den Kreisläufer und Gegenstoßspezialisten Sandro Argenziano, der alleine vier(!) Treffer hintereinander markierte, brachte die Mannen in Orange in Front. Nach und nach konnte man die Heitersheimer immer weniger aufhalten in ihrer schnellen ersten und zweiten Welle, doch die Gundelfinger Offensive konnte noch ein Stück weit mithalten, sodass der 19:24 Halbzeitstand Bände sprach für das Tempo und die Toranzahl des Spiels.
Nach der Pause zehrten allmählich die Kräfte an den Gundelfinger Herren, während die Heitersheimer munter weiterrannten und die Führung ausbauen konnten. So zeigte der TVG weiterhin ansehnliche Lösungen im Angriff, konnte aber in der Abwehr nicht mehr all zu viele erfolgreiche Aktionen verbuchen. Einzig und allein die drei Gundelfinger Torhüter Simon, Gabriel und Youngster Fion verhinderten durch zahlreiche schöne Paraden Schlimmeres. So trieb das Spiel vor sich hin und Heitersheim gelang mit der Schlusssirene noch der 50. Treffer zum 37:50 Endstand.
Der TVG zeigte tolle Aktionen im Angriff und hätte ähnlich viele tolle Aktionen in der Abwehr gebraucht, um aus dem Spiel Punkte mitnehmen zu können. Doch es kam ein bisschen, wie man es erwartet hatte. Bitter daran: Sowohl Kreisläufer Adi als auch Maschine Jojo mussten verletzt raus und fallen nun erst einmal einige Woche aus. Gute Besserung!
Nächste Woche geht es dann wieder hoch her, wenn es beim Spiel am Sonntag um 18:30h auswärts bei der ESV/TVSTG Freiburg heißt Duell der Tabellennachbarn, in dem es um zwei sehr wichtige Punkte im Abstiegskampf geht. Die Herren werden definitiv wieder alles geben.

Sie haben Fragen?

Erforderlich

9 + 6 =