inform

Digitale Vereinsinformation

das war unser jahr 2020

HANDBALL

D-Jugend (m)

Mit neuem Trainergespann und einigen interessanten, jungen Spielern aus den Jahrgängen 2008/2009 wollte die D-Jugend der Handballabteilung des TVG das Beste aus der ungewissen Situation und der Saison 20/21 machen. Viel Spaß im Training, neues handballerisches Können aneignen und das Erlernte in den Saisonspielen zeigen waren die Devise – die Vorstellung vom Gewinnen gab dazu noch Extramotivation. Während des Trainings im Sommer zeigte sich die Freude der Truppe am Handballspielen. Beim alljährlichen Sichtungsturnier konnte man trotz des starken Gegners schon einige gute Aktionen verbuchen, noch toller war der hohe Sieg beim ersten Saisonspiel in der Kreisklasse, bei dem jeder der Jungs ein super Spiel ablieferte und zum Erfolg beitrug. Dies blieb leider auch erst einmal das letzte Spiel – Corona machte uns wie fast überall einen Strich durch die Rechnung. Daneben machte der D-Jugend eine lange Zeit die ungewisse Hallensituation und ein „enger Kader“ zu schaffen. Mit 1-2 neuen Spielern und Hilfe von den D-Mädels konnte dieses Problem erst einmal überwunden werden, doch es gilt weiterhin: Jungen des Jahrgangs 2008-2010, die eine neue, coole, schnelle Ballsportart ausprobieren wollen, sind jederzeit (wenn wir denn endlich wieder trainieren dürfen) willkommen, bei uns montags um 18:30 im Training vorbeizuschauen und mitzumachen! Damit wir so bald wie möglich wieder so richtig loslegen können!                   

C-Jugend (m)

Mit einem doch recht kleine und vor allem jungen Kader ging es in die neue Saison 2020/2021. Mit an Bord waren außerdem zwei D-Jugend Spieler, wovon einer sogar unser Stammtorhüter ist. Im Sommer wurde meist Draußen mit viel Spaß und Elan trainiert. Dann standen die ersten Spiele auf dem Plan: zwei Siege, 66 zu 49 Tore, besser kann man eigentlich nicht in eine Saison starten. Die anhaltende Krise stoppte anschließend unseren Lauf und die Jungs durften Zuhause weiter trainieren. Wenn die Runde noch zu Ende gespielt werden sollte, werden wir alles daran setzten den ersten Platz in der Bezirksliga zu verteidigen.

C- und D-Jugend (w)

Der Start der weiblichen D- und C-Jugend diese Saison begann später als sonst. Das erste Training war erst Ende Juni möglich. Durch die lange Pause war die Motivation höher denn je. Alle wollten endlich wieder Handball spielen und so begannen wir draußen auf dem Tartanplatz am Obermattenstadion zu trainieren. Die Spielerinnen hatten seit etwa 4 Monaten keinen Ball mehr in der Hand und dies zeichnete sich durch mehrere technische Fehler im Training und beim Spiel ab. Daher wurden die Grundlagen und die Athletik wiederholt, um auf einen ansehnlichen Leistungsstand zurückzukehren. Nach den ersten Trainingseinheiten legte die Ballkontrolle zu und das Spiel wurde deutlich stabiler und fehlerloser. Die anschließenden Wurf- und 1gegen1-Trainings zeigten einen Anstieg der Torgefährlichkeit. Auch die Torsicherheit und das Aufbauspiel wurden stetig weiterentwickelt.

Durch ein Testspiel der weiblichen C-Jugend gegen den TV Todtnau konnte der erste spielerische Eindruck der Mädels gewonnen werden. Da der TV Todtnau der letztjährige Meister war, wurde das Spiel dementsprechend schwer. Todtnau ließ durch eine starke Abwehr kaum Möglichkeiten zum Wurf der Gundelfingerinnen. Auf der anderen Seite sah es anfangs ähnlich aus. Auch Gundelfingen ließ kaum Tore zu. Hier sei neben der soliden Abwehr auch die starke Torhüterinleistung genannt. Im weiteren Verlauf des Spiels wurden weiterhin kaum Tore geworfen von den Gundelfinger Mädchen. Die Todtnauerinnen legten einen Zahn zu und erzielten die meisten Tore über Ballgewinne in der Abwehr und einfache Tempogegenstoße. Ein nicht wirklich schöner Endstand, deutlich für den TV Todtnau, ließ ein paar hängende Köpfe zurück. Auch wenn der endgültige Spielstand für sich spricht, war die Entwicklung der C-Mädchen zu sehen. Eine recht stabile aufgebaute Abwehr ließ den Gegnerinnen kaum Torwürfe zu und das Angriffsspiel zeigte auch Fortschritte in Torgefährlichkeit, nur fehlte es an präzisen Torabschlüssen. Todtnau waren wir einfach nicht gewachsen, aber das Testspiel zeigte auf, wo noch Trainingslücken sind und wo weiter dran gearbeitet werden konnte.

Das weitere Training schloss da an, wo es aufgehört hatte. Das Angriffsspiel und die individuelle Athletik stand im Vordergrund, sowie das 1gegen1 in Angriff und Abwehr wurde nicht vernachlässigt. Die Motivation kam nach den ersten ein, zwei Trainings nach dem Testspiel auch wieder. Dies war unabdingbar, denn schon kurz darauf ging es zur Sichtung, sowohl für die weibliche D- als auch für die weibliche C-Jugend.

Durch das geänderte Spielkonzept wurde dieses Jahr nur 1 Spiel ausgetragen, statt wie sonst 2. Zuerst hatte die weibliche C-Jugend ihr Sichtungsspiel in Zähringen gegen die Freiburger TS 1844. Dieses Spiel stand völlig konträr zu dem Testspiel gegen Todtnau. Zu Beginn etwa gleichauf stellten die Mädels fest, dass diese Gegner auf ihrem Niveau spielten und sie schlagbar waren. So wuchs in den ersten Spielminuten die Motivation und der Wille zu gewinnen. Auch wenn kein großer Torunterschied erzielt werden konnte, lagen die Gundelfingerinnen meist in Führung, wenn sie nicht gerade ein Unentschieden zuließen. Die Gegnerinnen wiesen eine lückenhafte Abwehr und einen unkonzentrierten Angriff auf. Dies veranlasste unsere Mädels durch ein sicheres Angriffsspiel und eine konzentrierte, aufpassende Abwehr dazu, sichere Tore zu werden und den Ball bei jeder Gelegenheit zu ergattern. Nach nur zwei Mal 15 Minuten Spielzeit, gewannen unsere Mädels das Spiel mit ein paar Toren und 3 Mädchen wurden gesichtet. Ein voller Erfolg für die C-Mädchen.

Eine Woche später fand das Sichtungsturnier der D-Mädchen in Gundelfingen statt. Hier hatten die Mädels weniger Glück beim Losverfahren und mussten gegen die DJK Heimschule Ettenheim antreten. Durch eine geringe Spielerinnenanzahl halfen einige E-Mädchen aus. Bereits beim Aufwärmen war zu begutachten, dass die Gegnerinnen durchschnittlich 1 Kopf größer und kräftiger waren. Da dies auch nur ein Sichtungsspiel war, machten wir das beste daraus und spielten unser Spiel. Die Mädels traten erhobenen Hauptes auf den Platz und taten, was sie konnten. Allerdings war diesen Gegnerinnen kaum etwas entgegenzusetzen. Ettenheim überrannte uns, erzielte einfache Tore und ließ in der Abwehr kaum einen Wurf zu. Durch den großen Kampfgeist der Gundelfingerinnen, gelangen zumindest das eine oder andere Tor und auch in der Abwehr ging nicht jeder Ball ins Netz. Leider entschied das Spiel die DJK Heimschule Ettenheim mit einem deutlichen Sieg für sich. Dennoch wurden auch hier 3 Mädels von Gundelfingen für die Auswahlmannschaft nominiert und auch die E-Mädchen konnte sich brillieren.

Nach diesem Start waren die Mädels motiviert, weiter zu spielen und die Saison konnte kommen. Leider fielen die ersten Spiele für alle Mannschaften aus und dann wurde die Saison bis auf weiteres eingefroren. Kurze Zeit später war auch das Training nicht mehr möglich. So wurden Übungen für zu Hause oder draußen bereitgestellt und etwa alle 2 Wochen gab es ein Online-Training, indem wir z.B. die Kraft oder Koordination schulten. Auch der Ball kam nicht zu kurz und so wurden immer kleine Übungen mit dem Ball durchgeführt. Was wäre denn Handball(training) ohne Ball?

Nun stehen wir in den Startlöchern und warten darauf, dass die Saison und der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen wird und wir wieder loslegen können.

Herren I

Die Herren sind nach der ersten Lockdown-Pause mit großer Leidenschaft in die Saisonvorbereitung gestartet. Auch in unserem Trainingstag direkt vor der Saison wurde alles gegeben, damit wir wieder konditionell und technische wieder auf Stand kamen.

Der Saisonstart war sensationell, 4 Spiele 4 Siege. D.h. wir konnten uns auf Platz 1 – als Herbstmeister- platzieren. Manchmal tut eine Auszeit auch gut.

Momentan bleiben wir fit, mit speziellem Krafttraining immer Donnerstag, natürlich in Homefitness. Dienstag geht jeder für sich joggen. Die Ergebnisse werden in unserer Gruppe eingestellt, sodass hier auch ein kleiner Anreiz gesetzt wird. Unser Motto: „Team Wombats bleibt am Ball“

Wir freuen uns riesig darauf, wenn die Runde weiter geht. Aber egal was kommt, wir sind momentan auf Platz 1

JUDO

Das Jahr 2020 startet im Januar mit Gold bei den Judo Bezirksmeisterschaften der U15

Zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen erkämpften sich die Judoka der TVG U15 Wettkampfgruppe um Zoey-Marie Gerhardt, Joris Schleer, Novak Gataric und Fabian Hubach bei den Südbadischen Meisterschaften in Lörrach Anfang Januar. In der Gewichtsklasse bis 43kg startete Novak Gataric mit einen ungefährdeten Auftaktsieg in das Turnier und belegte am Ende einen guten 3.Platz in einer starken Konkurrenz bei seinem ersten Kampf in der höheren Altersklasse. Die erste Medaille und den ersten Titel in der Wettkampfsaison 2020 holte BJV-Landeskader Athlet Joris Schleer durch souveräne Siege in der Gewichtsklasse bis 40 kg. Anschließend gelang seiner TVG-Trainingspartnerin Zoey-Marie Gerhardt in der Gewichtsklasse bis 40 kg bei den Mädchen ebenfalls der Einzug ins Finale. Dabei konnte Zoey alle ihre Vorrundenkämpfe mit Ippon vorzeitig gewinnen und besiegte auch ihre Finalgegnerin souverän mit einem Schenkelwurf (Uchi-mata) zu Gold. Den Abschluss einer überragenden Teamleistung bot Fabian Hubach in der Gewichtsklasse bis 60 kg, der mit zwei Siegen und zwei unglücklichen Niederlagen eine weitere Bronzemedaille mit Platz 3 holte. Durch diese tollen Erfolge hatten sich die vier TVG Judoka für die Badischen Landesmeisterschaften in Waldshut-Tiengen im Februar 2020 qualifiziert.

Nikolai, Milos und Arwin sammelten Gold bei den Judo Kreismeisterschaften der U12

Ebenfalls im Januar 2020 erkämpften sich die Judoka des TV Gundelfingen Nikolai Jekimow, Arwin Müller und Milos Gataric Platz 1 und wurden somit Kreismeister 2020. Dabei schlug Niko seinen Trainingspartner Milan Hackenberg im Finale, der durch eine tolle kämpferische Leistung zusätzlich den 2. Platz beleget. In der mit 10 Kämpfern am stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 34 kg setzte sich Arwin souverän durch und ließ seinem Gegner im Finale um den Kreismeistertitel keine Chance. Die dritte Gold-Medaille für das junge TVG05 Wettkampfteam erkämpfte sich Milos Gataric durch eine starke kämpferische Leistung. Weitere Bronzemedaillen erkämpften sich Ben Schneider und Angelina Odak bei ihrer allerersten Turnierteilnahme.

TVG Judoka Max Düsterdiek löste Ticket zu den Deutschen Meisterschaften 2020 in Leipzig

Landeskader-Athlet Max Düsterdiek siegte bei den Süddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U18 in Pforzheim und holt sich durch eine starke Turnierleistung den Titel in der 50 kg Kategorie. Dabei besiegte der amtierende Landesmeister, der dreimal wöchentlich am Wettkampftraining des TV Gundelfingen teilnimmt, in seinem Auftaktkampf T. Schlenk vom TV Erlangen und musste im nachfolgenden Kampf gegen A. Stromberger (VfL Sindelfingen) sein ganzes kämpferisches Können aufbringen und zog souverän ins Finale ein. Dort zeigte er eine herausragende taktische wie technische Leistung und gewann am Ende die überragende Goldmedaille gegen D. Paulsin vom TSV Erbach und somit die erneute Qualifikation zu den Deutschen U18 Meisterschaften, bei der er im Jahr 2019 zuvor bereits einen guten 9. Platz belegte.

Max Düsterdiek gewann Bronze bei den Deutschen Judo Meisterschaften 2020

BaWü-Landeskader Athlet Max Düsterdiek gewann im Februar 2020 durch eine überragende Turnierleistung Bronze bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse U18. Dabei konnte Max in der Kategorie bis 50kg seinen Auftaktkampf gegen Abdul Karimi vom 1. Godesberger JC durch Uchi-mata mit Ippon vorzeitig für sich entscheiden. Anschließend konnte er Andrej Kursanow vom Judo Club Wiesbaden bereits nach 10 Sekunden mit Ippon besiegen und traf im nachfolgenden Viertelfinale auf den späteren Deutschen Meister Lenny Burk aus Leipzig. Der Kampf erwies sich schnell als das vorweggenommene Finale da beide Kämpfer hervorragendes Angriffs-Judo zeigten und Max durch eine engagierte und konzentrierte Leistung lange Zeit als der aktivere Kämpfer aussah und seinen Kontrahenten durch eine Hebeltechnik kurzzeitig an den Rand einer Niederlage brachte. Leider gelang dem Leipziger kurz vor Kampfende ein überraschender Wurfansatz, den Max leider nicht mehr ausgleichen konnte. Somit musste Max in die Trostrunde wo er abermals sein Ausnahmetalent durch ungefährdete Siege gegen Vincent Bücker (Osnabrück) sowie Lars Berger (JC Wiesbaden) unter Beweis stellen konnte. Im kleinen Finale um die Bronze Medaille bei den Deutschen Meisterschaften konnte Max dann Jonas Purschke vom 1. Dessauer Judo-Club mit Uchi-mata unter den Augen des Jugend-Bundestrainers Bruno Tsafack vorzeitig bezwingen und verdient den 3. Platz erkämpfen.

Joris Schleer holte Bronze bei Süddeutscher Judo Meisterschaft

TVG Judoka Joris Schleer und Zoey-Marie Gerhardt aus der U15 Wettkampfgruppe des TV Gundelfingen traten als Badischer Vize-Meister und Vize-Meisterin beim hochklassig besetzten Judoturnier um die Süddeutschen Judo-Einzelmeisterschaften im März 2020 in Heilbronn an. Während Zoey bei den Mädchen in der Gewichtsklasse bis 40 kg durch einen souveränen Auftaktsieg gut in das Turnier startete unterlag sie anschließend trotz Führung gegen die spätere Siegerin vom TSV Großhadern denkbar knapp und schied somit unglücklich vorzeitig aus dem Turnier aus. Ihrem Trainingspartner Joris Schleer gelang es seinen hervorragenden Erfolg vom letzten Jahr zu wiederholen. Durch souveräne Vorrundensiege gegen den 5. der Bayrischen Meisterschaften vom TSV Altenfurt und anschließend gegen den Bayrischen Titelträger vom TSV Abensberg zog Joris ins Halbfinale der Gewichtsklasse bis 40kg ein. Dort forderte der Württembergische Meister vom VfL Sindelfingen sein ganzes kämpferisches Können ab. Nach 3-minütiger Kampfzeit ging der Kampf in die Verlängerung in der sich Joris knapp geschlagen geben musste. Somit stand Joris nun im kleinen Finale um die Bronze Medaille gegen den Aschaffenburger und dritten der Bayrischen Meisterschaften Killian Degend, welches Joris bereits in der ersten Kampfminute mit einer Außensichel-Technik für sich entscheiden konnte. Der Gewinn einer weiteren Bronze-Medaille war ein weiterer, herausragender Erfolg 2020 bei der höchsten Meisterschaft der Altersklasse U15 für unsere gesamte TVG-Wettkampfgruppe.

TVG Athletin Christina Steuerer startete bei den Deutschen Meisterschaften 2020 in Stuttgart

Durch ihre hervorragende Leistung bei den Süddeutschen Meisterschaften mit dem Gewinn der Bronzemedaille nahm Christina Steuerer im Januar 2020 bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen in Stuttgart teil.

TVG Judo Trainer erwarb Trainer A Lizenz

Als erster Trainer der Judoabteilung des TV Gundelfingen hatte Stefan Gerhardt die Trainer A-Ausbildung Leistungssport des Deutschen Judo Bundes am Bundesleistungszentrum in Köln im September 2020 bestanden. Der Gundelfinger Trainer bestand nach vorherigem Lehrgang die technische, sowie die schriftliche Prüfung zur höchsten Judo Trainerstufe, die ohne Sportstudium in Deutschland erworben werden kann.

Stefan Gerhardt, der 1977 mit dem Judo Training begann, leitet seit 2010 das Gundelfinger Kinder- und Jugend-Training, sowie die Erwachsenen Gruppe des TVG05. In dieser Zeit führte er mehrere junge TVG Athleten in den Landes-Nachwuchskader des Badischen Judo Verbandes und einen Gundelfinger Judoka sogar in den Jugend Bundeskader und zur Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaft U18 in diesem Jahr. Die von ihm betreuten Judoka erringen regelmäßig vordere Platzierungen bei U10 Kreis- und Bezirks- bis hin zu U18 Landes- und Süddeutschen Meisterschaften. Weiterhein führte er das Männer-, wie auch das Damen-Judo Team von der Bezirksliga bis in die Baden-Württemberg Liga mit dem Gewinn des Vize-Meister Titel im vergangenen Jahr.

TVG Judo “Ninjas” starten im September nach lange Corona Pause

Die Wiederaufnahme des Kinder Judo Trainings war im September 2020 ein voller Erfolg. Lange sechs Monate war aufgrund der anhaltenden Corona Pandemie ein Vereins-Judotraining nicht möglich. So waren wir gespannt wie viele Judo Kinder die lange Pause ohne Judo überstanden haben und wir waren freudig begeistert, dass fast alle “alte” Ninjas wieder am Training teilgenommen haben und sogar “neue” Ninjas dazu kamen. Die gemeinsame Ausarbeitung eines Hygienekonzeptes für die Waldbühne mit Elke Winkler, die Jedermänner-Sport und die TVG Reha- und Rückengruppe leitet, war maßgeblich für den reibungslosen und tolle Wiedereinstieg in den Sportbetrieb in unserer Waldbühne. Alle Sportgruppen gingen freundschaftlich und rücksichtsvoll miteinander um, sodass die Sicherheit und das Wohlbefinden aller Sporttreibenden Mitglieder stets gewährleistet und sichergestellt wurde. Der erhebliche Mehraufwand der Hallen und der Matten-Reinigung wurde dabei gerne von den Übungsleitern Judo und Reha in Kauf genommen.

Einige Judoka hielten sich in der Corona Pause mit dem online Training des Fitness Studio „Bodyfactory Crossfit Gundelfingen“ fit, die mit ihren beiden ausgebildeten Coaches eine Fitness Serie mit detaillierten Videos ins Leben rief. Ein hervorragendes und kostenloses Angebot der Bodyfactory, die wir sehr gerne angenommen haben. Einige Judoka nutzen auch die Möglichkeit eines Outdoor-Fitness Trainings.

Leider mussten wir dann aufgrund des rasanten Anstiegs an Infektionszahlen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald am 19.10.2020 schweren Herzens, das Kinder- und Erwachsenentraining in der Waldbühne noch vor den Herbstferien auszusetzen.

Leichtathletik

Rückblick 2020

Die Athleten*innen der Leichtathletik-Abteilung des TVG durften als Erste wieder in das Training einsteigen. Unter Einhaltung eines vom Deutschen Leichtathletikverband vorgegebenen Hygienekonzeptes war das Freilufttraining von Mai bis Oktober 2020  möglich und wurde mit Freude und großer Motivation auch während der Ferien von den Kindern und Jugendlichen angenommen!

 Durch die aufgrund des Konzeptes notwendige Organisation des Trainings in Kleingruppen war ein viel intensiveres Training als sonst möglich, was allen Teilnehmern*innen, Trainer*innen und Sportler*innen, neue Möglichkeiten eröffnet hat.

 Die Wettkampfsaison war kurz, aber wir waren froh, dass Veranstaltungen stattfanden. Einige Athleten*innen nahmen hierfür auch weitere Anfahrten in Kauf! 

Die besten Ergebnisse erzielten Rebekka Flotho und Constanze Waller. Beide durften aufgrund ihrer Leistungen in Lörrach bei den Badischen Meisterschaften U16 starten und belegten die Plätze 5 und 6 in ihren Altersklassen.

Rebekka qualifizierte sich schließlich noch in Gerlingen über 2000m für die Süddeutschen Meisterschaften 2021 in dieser Disziplin.

Die Crosslaufserie 2020 konnte leider nicht stattfinden, aber wir blicken mit Zuversicht auf die Freiluftsaison 2021 und freuen uns auf ein Wiedersehen mit Athleten*innen, Trainern*innen sowohl im Training als auch bei Wettkämpfen!

 

SCHWIMMEN

Das Jahr 2020 begann für die Schwimmer mit den Bezirksmeisterschaften der langen Strecke am 26.01.2020 im FT Schwimmbad in Freiburg. Dort sind Lilli Störzel und Constanze Waller über die 800m Kraul gestartet. Beide schwammen Bestzeiten und konnte sich über einen 3. und 6. Platz freuen. Außerdem ist Justus Waller über die 400m Lagen an den Start gegangen und konnte sich ebenfalls über eine Bronzemedaille erfreuen.

Weiter ging die Schwimmsaison beim nächsten Wettkampf am 16.02.2020 im Umkircher Hallenbad. Ein Teil unserer 32 Starter aus den Jahrgängen 2001 bis 2011 hatten dort ihren ersten Wettkampf. Es wurden super Zeiten geschwommen und wir konnten uns über viele Bestzeiten, sowie 35 Podestplatzierungen erfreuen. Bei den Staffeln erschwammen die Jüngeren sich zwei tolle dritte Plätze und den Älteren gelang nach einem 3. Platz in der Lagenstaffel sogar ein zweiter Platz in der abschließenden 6x50m Freistilstaffel. Insgesamt belegte der TVG in der Mannschaftswertung mit 268 Punkten einen wunderbaren 3. Platz.

Leider holte uns dann schnell der erste Lockdown ein und wir mussten unsere Trainingseinheiten und Schwimmkurse erst einmal unterbrechen. In dieser Zeit konnten wir mit unseren Wettkampfmannschaften immerhin ein Athletiktraining durchführen.

Glücklicherweise war es nach den Pfingstferien möglich mit den ersten Wassereinheiten langsam zu beginnen und dem Großteil unserer Schwimmer aus den Wettkampf- und Nachwuchsgruppen eine Trainingsmöglichkeit anzubieten. Trotz der schwierigen Umstände hatten sowohl Trainer, als auch Schwimmer richtigen Spaß, endlich wieder im Wasser sein zu können.

Nach den Sommerferien konnten wir dann zusätzlich auch mit unseren Jüngeren, den Schwimmkurskindern starten. Wir boten insgesamt zehn Schwimmkurse an, davon vier Anfängerschwimmkurse, fünf Fortgeschrittenen- und zwei Seepferdchenaufbaukurse. Außerdem starteten unsere Nachwuchsgruppen am Freitagnachmittag (zu den regulären Zeiten) wieder. Besonders stolz sind wir auf die vielen erfolgreich absolvierten Seepferdchen, welche auch unter schwierigeren Bedingungen gemacht wurden.

Auch Irina Wammes konnte nach den Sommerferien mit ihren Aquafitnesskursen wieder starten und damit unser vielseitiges Sportangebot im Wasser komplettieren.

Darüber hinaus konnten wir uns 2020 über zwei neue Schülermentoren freuen. Direkt nach einem erfolgreichen Wettkampfwochenende bei den Bezirksmeisterschaften in Freiburg ging es für Constanze Waller und Jakob Michaelis zu einer besonderen Schulwoche. Sie fuhren zum Schülermentorenlehrgang an die Sportschule nach Steinbach. Nach einer lehrreichen Woche und bestandenem Lehrgang kehrten sie mit vielen neuen Ideen für ihre Nachwuchgruppen und Schwimmkurse nach Gundelfingen zurück.

Außerdem konnte unsere Trainerin Grit Knaack ihre Auffrischungslehrgänge für die C-Lizenz zu den Themen „Optimierung des Kraul- und Rückenschwimmens“ in diesem Jahr virtuell durchführen, da es keine Präsenzangebote gab.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Kampfrichtern, welche uns bei den beiden Wettkämpfen unterstützt haben, sowie für die Unterstützung der Firma Rolf Bauer GmbH für die neu erworbenen Badekappen.

 

TURNEN/FITNESS

Step und Shape

Ab Dienstag, 29.9. fanden coronaconform dienstags wieder  in der Waldbühne Workout – Stunden am  Step unter Leitung von Iris Steinhäuser  statt von 18.30 – 19.15 Uhr und von 19.30 – 20.15 Uhr.

Trainiert wurden Bauch, Beine , Po und Rücken mit Hilfe des Steps, das dabei als „Platzhalter“ diente.

Die Angebote waren schnell ausgebucht mit einer begrenzten Teilnehmerzahl von jeweils 11 Personen.

Wir starteten mit Schwung und Freude an der Bewegung in der Gruppe und konnten tatsächlich 4 Stunden durchführen bis uns der nächste Lockdown wieder stoppte.

Alles für die Fitness

Das neue Jahr begann für meine 3 Sportgrupen ( Er + Sie Fitness – Seniorensport – Damen-Fitness )wie gewohnt nach den Weihnachtsferien 2019/2020 mit viel Freude um neue Kraft und Energie zu tanken. Aufwärmen mit Theraband, oder Ganzkörperstabilität zu erarbeiten, auf alles was zur körperlichen Fitness gehört, haben sich die Teilnehmer gefreut. 
Dann kam die Krise und der sportliche Stillstand.
Am 07.10.2020 – 20.10.2020 der Neubeginn für die Er + Sie Fitness und die Senioren. Wie war die Freude groß bei den Sportlern. Die Hallen waren gut gefüllt. Jeder sehnte sich danach mit den Sportskollegen wieder tätig sein zu können.
Plötzlich aber war wieder alles vorbei.
Ich möchte aber meinen schon seit vielen, vielen Jahren liebgewonnenen Sportlern versichern, ich mache weiter.
Hoffentlich bis bald – Eure Heidi Kern

Reha- und Präventionssport

Am 2. Juli 2020 starteten der Reha– und der Präventions-Sport unter den vorgegebenen Hygienemaßnahmen.  Jeder Teilnehmer hatte sein eigenes, großes farbliches „Sportareal“. Mein strengeres Hygienekonzept ging erfolgreich auf und so konnten alle Kursteilnehmer bis November, in sehr kleinen Gruppen einmal wöchentlich ihren Sport ausführen. Auch die Freude an der wiedergewonnenen Gruppengemeinschaft war sehr groß.

Seit Januar 2021 werden die Reha– und Präventions-Teilnehmer von mir einmal wöchentlich per Mail und über den Postweg mit Übungen versorgt, damit die Freude an der Bewegung auch in der Corona-Pause weitergeführt werden kann

 

Männer Fitness

Am 7.10.2020 konnten auch die Jedermänner in ihren Mittwochssport von 20.15-21.15h einsteigen. Wir konnten unserer Sportstunde in die Waldbühne verlegen, um dort in begrenzter Teilnehmeranzahl die gemeinsame Fitness-Stunde ab zu halten.

Auch die Jedermänner werden von mir seit Januar 2021 einmal wöchentlich mit Übungen versorgt.

Kinderturnen

Krabbelalter  +  Eltern-Kind-Turnen  +  Vorschul-Turnen  +  Grundschulturnen

Diese Gruppen kamen 2020 leider nicht mehr zum Turnen. Deshalb findet seit Dezember eine Zusammenarbeit im Kinderturnen von GTS und TVG statt. Das gemeinsam erarbeitete Angebot:

 – dieetwas andere Sportstunde    ein Bewegungsangebot für die jüngsten Turnkinder der Turnvereine GTS und TVG

ermöglicht es den Kindern und deren Eltern zusammen Sport zu machen. Gerade für die Jüngsten ist es enorm wichtig ihre Motorik, Koordination usw zu schulen und zu üben. Mit unserer „etwas anderen Sportstunde“ möchten wir hierzu die Möglichkeit geben – auch damit die coronabedingte Hallenpause überbrückt werden kann. Die Altersgruppen vom Krabbelalter bis hin zum Grundschulalter sind mit dieser „etwas anderen Sportstunde“ abgedeckt.

So werden einmal in der Woche die Turnkinder der GTS und über 200 eigene Turnkinder des Turnverein Gundelfingen mit dem Bewegungsangebot per Mail versorgt.

Die Rückmeldungen hierzu sind sehr positiv.

Babys in Bewegung

Nach der ersten Stunde folgte wieder die Pause. Dies ist für die Kleinen sehr schade, da die Babys in dieser Zeit auch ihre ersten sozialen Erfahrungen mit Gleichaltrigen machen und die Eltern sich “rund um das Baby” austauschen könnten.

Für die Teilnehmer besteht aber die Möglichkeit, sich bei mir zu melden, um die eine oder andere Bewegungsanregung für Zuhause zu bekommen.

VOLLEYBALL

Jugend

Die Jugendarbeit litt extrem unter der Pandemie. Die hervorragende Arbeit der Jugendtrainerinnen Sarah Fehrenbach, Sarah Baumgarten und Anke Behnke ließ den Jugendbereich auf 30 Spielerinnen anwachsen. Nach dem ersten Lockdown im Frühling 2020 spürten die Trainerinnen, dass ihre Mädels gerne wieder Volleyball spielen wollen. Mit etwas Kreativität wurden einfach ein paar Seile zwischen den Bäumen des Obermattenbades im Sommer 2020 gespannt und die Spielerinnen in kleinen geschlossenen Gruppen geteilt und dann wurde trainiert. Es machte riesigen Spaß die jungen Volleyballerinnen dabei zu beobachten, mit welcher Leidenschaft sie den Ball spielten. Nach den Sommerferien ging es wieder in die Halle, natürlich unter strengen Hygieneauflagen. Jede Spielerin musste sich in Listen eintragen, Hände und Bälle wurden immer desinfiziert und das obligatorische Abklatschen wurde verboten. Die Spieleranzahl zwang die Trainerinnen die Mädels nach dem Alter aufzuteilen und die einzelnen Gruppen konnten leider nur 14-tägig trainieren. An dieser Stelle möchten sich die Trainerinnen bei den Eltern und der Volleyballjugend für die tolle Zusammenarbeit bedanken. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen und wüschen euch alles Gute. Bleib gesund!

Damen II

Was für ein Jahr 2020! Es war in jeder Hinsicht besonders für unsere Mannschaft. Die Trainingsorganisation war eine riesige Herausforderung, ständig hieß es „Abwarten“. Aber: wir haben das Beste draus gemacht! Wir haben trainiert, wann immer es möglich war, egal ob im Sand oder in der Halle. Durch den umfangreichen Personalwechsel stand unser Team vor einer besonders wichtigen Aufgabe – dem Zusammenwachsen. Auch das gelang uns mehr als wunderbar. Einen Beitrag dazu leistete mit Sicherheit das zweitägige Trainingslager im Sommer, das uns auch abseits vom Feld zusammenschweißte. Im Oktober stand dann der erste Spieltag mit dem neu zusammengesetzten Team an; die Aufregung war deutlich spürbar. Obwohl leider noch kein Sieg erzielt werden konnte, waren wir als Trainerinnen mehr als nur stolz. Die Mädels haben sich selbst belohnt und uns gezeigt, dass sich das intensive Training gelohnt hat. Vor allem haben sie gezeigt, dass sie sich wohlfühlen und Spaß haben. Leider hatten wir keine Gelegenheit, unseren ersten Sieg zu feiern, dass es bei den einen Spieltag geblieben ist. Wir sind aber hochmotiviert und bereit in den Spielbetrieb zu starten, wann auch immer das sein wird.

Seit November haben wir die Zeit für kleine Team-Bestärkungen genutzt: im Dezember gab es einen digitalen Adventskalender, in welchem pro Woche zwei neue Türchen mit kleinen Aufgaben geöffnet werden konnten. Es entstanden viele lustige Fotos und Videos vom Erfüllen der Aufgaben (z.B. die Plätzchen auf den Fotos unten) und wir haben uns so nicht aus den Augen verloren. Eine besondere Überraschung erwartete uns Trainerinnen kurz vor Weihnachten: Die Mädels hatten sich still und heimlich neue Pullis bedrucken lassen und uns beiden je einen Pulli zu Weihnachten geschenkt. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle – für die Pullis und die tolle Zeit, die uns das Jahr 2020 schon ermöglicht hat!

@2021: Melde dich, wenn du bereit bist! Wir sind dabei

Damen I

In vielen Lebensbereichen brachte Corona unseren Alltag zum Stillstand, so auch im Trainings- und Wettbewerbsbetrieb der Volleyballdamen 1. Nachdem die Mannschaft von Trainer Klaus-Dieter Ernst die Tabellenführung der Landesliga West übernahm, wurde der Ligabetrieb vorzeitig beendet. Erneut erkämpften sich die Damen 1 den Aufstieg in der Verbandsliga. Doch erst einmal musste der Trainingsbetrieb ruhen. Im Frühsommer erarbeiteten die Volleyballabteilung und der Volleyballverband ein umfangreiches Hygienekonzept und Beachvolleyball wurde unter strengen Auflagen wieder zugelassen. Gute Verbindungen des Trainers ermöglichten zuerst das Beachen im Gewerbegebiet Breisgau und anschließend auf der Beachanlage vom Obermattenbad. Die Integration von Spielerinnen der Zweiten Mannschaft, sowie die Neuzugänge stellten den Trainer vor große Herausforderungen. Während der Sommerferien konnte, dank der Übernahme der Hallenkosten von der Metzgerei Linders, durchtrainiert werden und eine Saisonvorbereitung trotz widrigen Umständen in der Coronazeit wurde den Volleyballerinnen ermöglicht. Klaus-Dieter Ernst formte ein schlagkräftiges Team, welches gleich am ersten und einzigen Heimspieltag zwei Siege erkämpften und sich an die Tabellenspitze setzte. Dann schlug Corona gnadenlos zu und der folgende Lockdown brachte den andauernden Stillstand aller sportlichen Aktivitäten. Doch die Mannschaft bleibt durch virtuelle Teammeetings und ihrer WhatsApp-Gruppe ständig in Kontakt. Zuversicht eventuell im Frühsommer 2021 den Ball wieder in die Hand zu nehmen. Die Volleyballdamen möchten sich recht herzlich bei Ihren Trainer Klaus-Dieter Ernst bedanken, der durch viel Kreativität und leidenschaftliches Arrangement das Team und den Volleyballsport beim TVG bereichert.

 

WANDERN

Wandern macht Spaß und ist gesund!

 

Doch auch unsere Wanderabteilung war durch die Corona- Pandemie beeinträchtigt. So starteten wir erst verspätet mit beschränkter Teilnehmerzahl und unter Berücksichtigung aller Auflagen in die Wandersaison 2020. Trotzdem erlebten wir noch etliche erfreuliche und interessante Touren.

Um die Risiken längerer Bahnfahrten in vollbesetzten Zügen zu vermeiden, beschränkten wir uns auf unsere nähere Umgebung, die natürlich auch sehr viel Reizvolles bietet. Mit ganz wenigen Ausnahmen, wo wir auf eine kurze Straßenbahnfahrt angewiesen waren, starteten wir direkt in Gundelfingen zu unseren erwählten Zielen. Wir bestiegen unter anderem den Rosskopf (den Lieblingsberg unseres Wanderwarts Peter Häringer), den weniger bekannten Hasenkopf sowie auf streckenweise etwas schwierigen Wegen den Kybfelsen. Dabei besuchten wir so herrliche Aussichtspunkte wie das Wildtalereck, das Streckereck oder den Sohlacker am Nordhang des Schauinslands. Unsere  Wanderungen stellten unterschiedliche Anforderungen an die Teilnehmer. Sie verliefen einmal in der Ebene, sonst in bergigem Gelände und erstreckten sich über eine Länge zwischen 10 und 18 km bei maximal 7oo HM.

Das Wetter meinte es – bis auf eine Regenwanderung – gut mit uns. Besonderes Glück hatten wir am letzten Oktobertag, als wir die Tour ausnahmsweise auf einen Samstag legten. Bei schönstem Sonnenschein und toller herbstlich verfärbter Landschaft genossen wir die Abschlusswanderung 2020, bei der uns auch unser 1. Vorsitzender Cornelius Waller begleitete. Was wir zwei Wochen zuvor bei Bekanntgabe dieser Tour noch nicht wussten: Am nächsten (Sonn-)Tag regnete es unentwegt. Außerdem traten in der folgenden Woche neue erhebliche Beschränkungen in Kraft, die diese Wanderung überhaupt unmöglich gemacht hätten.

Nun hoffen wir, dass alle gut über den Winter und vor allem heil durch die Corona-Krise kommen, damit wir vom nächsten Frühjahr bis zum Herbst wieder gemeinsam die Natur und die schönen Landschaften des Schwarzwalds oder des Kaiserstuhls erleben können.

 

UNTERSTÜTZER

Ein großes Dankeschön gilt unseren Unterstützern der letztjährigen Vereinsinformation. In diesen Zeiten heißt es zusammenhalten. Unterstützen Sie deshalb die Unternehmen vor Ort.

BERTRAM SCHWARZ MASSAGEN

EULENSCHULE DENZLINGEN

JÖRG PABST TROCKENBAU

KALTENBACHER OPTIK

METALLBAU SCHMIDT

MICHAEL HAURI HEIZUNGSBAU

OBST- UND GEMÜSEHANDEL BÜHLER

KALTENBACHER OPTIK

REISEPASSAGE GUNDELFINGEN

TINTENKLECKS GUNDELFINGEN

VOILA MODE

und weitere

Sie haben Fragen?

Erforderlich

10 + 5 =