Bei den Judo Europameisterschaften der Sehgeschädigten im englischen Wolverhampton erreichte der Gundelfinger Judoka Nikolai Kornhaß die Silbermedaille. Nikolai, der 2016 in Rio paralympisches Bronze gewinnen konnte, trat gegen die gesamte teilnehmende Weltspitze an und setzte den Höhepunkt im Halbfinale der Gewichtsklasse bis 73 kg. Zuvor gewann er den Vorrundenkampf gegen seinen russischen Kontrahenten Kurbanov souverän durch Ippon (10 Punkte). Das anschließende Viertelfinale entschied Nikolai in einem spannenden Kampf durch eine Waza-ari Wertung (7 Punkte) gegen Bareikis aus Lithauen erst im „Golden Score“, da beide Kämpfer in der regulären Wettkampfzeit von 4 Minuten keine entscheidende Wertung erzielen konnten. Im Halbfinale erwartete Nikolai den ukrainischen Silbermedaillen Gewinner von Rio und Titelfavoriten Dimitro Solovey (UKR), den Nikolai ebenfalls im „Golden Score“ keine Chance lies und den er für die Zuschauer spektakulär mit einen Schenkelwurf (siehe Bild oben) besiegen konnte. Unter begeisterten Applaus von den Zuschauer-Rängen stand Nikolai somit im Finale. Dort dominierte er lange Zeit seinen russischen Gegner Vasilli Kutuev, unterlag dann unglücklich 4 Sekunden vor Ablauf der regulären Kampfzeit durch eine Unachtsamkeit. Dennoch zeigte sich Nikolai zufrieden mit dem Gewinn des Vize-Europameister Titel und lies es sich auch nicht nehmen nach seiner Rückkehr aus England am Freitag mit seinen TVG Vereinskameraden in der Waldbühne, Gundelfingen zu trainieren.